Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

💪 Shamil will erste EM-Medaille 💪

Das LZ Multikraft Wels ist bei der Europameisterschaft von 16. bis 18. April in Lissabon mit zwei Judokas vertreten. Nationaltrainerin Yvonne Bönisch nominierte für dieses Großereignis Sabrina Filzmoser (bis 57 kg) und Shamil Borchashvili (bis 81 kg).

Während es für Sabrina bereits die 23. EM-Teilnahme ist, sind es für den 25-jährigen Shamil erst die dritten Titelkämpfe. Vor zwei Jahren jubelten beide Multis über EM-Bronze im Mixed-Teambewerb. In Portugal will der bärenstarke Shamil seine erste EM-Medaille im Einzelbewerb erkämpfen. Schließlich hat er kürzlich mit Platz zwei beim Grand Slam in Tiflis bewiesen, dass er den Sprung in die Weltklasse geschafft hat. Er scheint in der Weltranglise derzeit auf Platz 20 auf und hat das Olympia-Ticket für Tokio so gut wie sicher in der Tasche.

Noch einige Punkte in der Olympia-Qualifikation benötigt Sabrina, die zuletzt beim Grand Slam in Antalya Platz sieben belegte. Bereits neun Mal kehrte die 40-jährige Thalheimerin mit einer EM-Medaille zurück, zwei Mal als Europameisterin (2009 und 2011). Heuer wäre eine Top-Platzierung für sie in Hinblick auf ihre vierten Olympische Spiele besonders wichtig.
... See MoreSee Less

💪 Shamil will erste EM-Medaille 💪
 
Das LZ Multikraft Wels ist bei der Europameisterschaft von 16. bis 18. April in Lissabon mit zwei Judokas vertreten. Nationaltrainerin Yvonne Bönisch nominierte für dieses Großereignis Sabrina Filzmoser (bis 57 kg) und Shamil Borchashvili (bis 81 kg).  
 
Während es für Sabrina bereits die 23. EM-Teilnahme ist, sind es für den 25-jährigen Shamil erst die dritten Titelkämpfe. Vor zwei Jahren jubelten beide Multis über EM-Bronze im Mixed-Teambewerb. In Portugal will der bärenstarke Shamil seine erste EM-Medaille im Einzelbewerb erkämpfen. Schließlich hat  er kürzlich mit Platz zwei beim Grand Slam in Tiflis bewiesen, dass er den Sprung in die Weltklasse geschafft hat. Er scheint in der Weltranglise derzeit auf Platz 20 auf und hat das Olympia-Ticket für Tokio so gut wie sicher in der Tasche.
 
Noch einige Punkte in der Olympia-Qualifikation benötigt Sabrina, die zuletzt beim Grand Slam in Antalya Platz sieben belegte. Bereits neun Mal kehrte die 40-jährige Thalheimerin mit einer EM-Medaille zurück, zwei Mal als Europameisterin (2009 und 2011). Heuer wäre eine Top-Platzierung für sie in Hinblick auf ihre vierten Olympische Spiele besonders wichtig.

Comment on Facebook

Na dann hol dir was dir zusteht💪🏽💪🏽💪🏽

ACHTUNG: Wegen des Kälteeinbruchs findet das am 7. April geplante Gymnastik- und Konditionstraining auf der Wiese beim Budokan Wels nicht statt. Am kommenden Wochenende soll laut Wetterprognose der Frühling zurückkehren. Nächster Start-Versuch ist deshalb am Mittwoch, 14. April. Dieses Training im Freien soll dann jeden Mittwoch von 17.30 bis 18.30 Uhr für Kinder und Jugendliche (6 bis 15 Jahre) stattfinden – so lange bis die Regierung die Sporthallen wieder zur Benützung frei gibt. Zum Mitmachen genügen Trainingsanzug und Laufschuhe oder alte Jean und Jacke. Am 19. April will die Regierung weitere Öffnungsschritte bekannt geben. Die Hoffnung lebt, daß ab Anfang Mai 2021 der gesamte Judo-Trainingsbetrieb des LZ Multikraft Wels im Budokan endlich wieder möglich sein wird. ... See MoreSee Less

Kleines Erfolgserlebnis für Sabrina Filzmoser

Sabrina Filzmoser darf sich über ein kleines Erfolgserlebnis freuen. Die von Verletzungen geplagte Ausnahmeathletin des LZ Multikraft Wels erreichte beim Grand-Slam-Turnier in Antalya (Türkei) in der Gewichtsklasse bis 57 kg den siebenten Rang und holte sich damit wertvolle Zähler für die Olympia-Qualifikation. Zum letzten Mal hatte Sabrina auf der World Tour beim GP in Taschkent (Usbekistan) im September 2019 mit einem fünften Platz angeschrieben.

„Der 7. Platz ist für Sabrina als Erfolg zu werten. Auch wenn die Viertelfinal-Niederlage gegen Tongjuan Lu aus China schmerzt. Das war ein Duell auf Augenhöhe, da wäre für sie durchaus auch ein Sieg möglich gewesen“, bilanzierte ÖJV-Sportdirektor Markus Moser. ÖJV-Headcoch Yvonne Bönisch: „Das war definitiv ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Sabrina kämpft sich mit unglaublichem Ehrgeiz zurück. Es ist schön zu sehen, dass das Früchte trägt.“ Nächstes Ziel für Filzmoser ist die Europameisterschaft in Lissabon (16. Bis 18.4.).

Kimran Borchashvili (bis 66 kg) schied leider mit drei Shidos im Golden Score in seinem Auftaktkampf in der zweiten Runde gegen Muhammed Demirel (Türkei), nach einem Freilos in der ersten Runde, vorzeitig aus.

Shamil Borchashvili ließ den Grand-Slam in Antalya aus, um sich in Ruhe auf die Europameisterschaft vorzubereiten. Am Olympia-Stützpunkt in Linz waren drei Tage Technik- und Taktik-Training angesagt.
... See MoreSee Less

Kleines Erfolgserlebnis für Sabrina Filzmoser

Sabrina Filzmoser darf sich über ein kleines Erfolgserlebnis freuen. Die von Verletzungen geplagte Ausnahmeathletin des LZ Multikraft Wels erreichte beim Grand-Slam-Turnier in Antalya (Türkei) in der Gewichtsklasse bis 57 kg den siebenten Rang und holte sich damit wertvolle Zähler für die Olympia-Qualifikation. Zum letzten Mal hatte Sabrina auf der World Tour beim GP in Taschkent (Usbekistan) im September 2019  mit einem fünften Platz angeschrieben.

„Der 7. Platz ist für Sabrina als Erfolg zu werten. Auch wenn die Viertelfinal-Niederlage gegen Tongjuan Lu aus China schmerzt. Das war ein Duell auf Augenhöhe, da wäre für sie durchaus auch ein Sieg möglich gewesen“, bilanzierte ÖJV-Sportdirektor Markus Moser. ÖJV-Headcoch Yvonne Bönisch: „Das war definitiv ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Sabrina kämpft sich mit unglaublichem Ehrgeiz zurück. Es ist schön zu sehen, dass das Früchte trägt.“ Nächstes Ziel für Filzmoser ist die Europameisterschaft in Lissabon (16. Bis 18.4.).

Kimran Borchashvili (bis 66 kg) schied leider mit drei Shidos im Golden Score in seinem Auftaktkampf in der zweiten Runde gegen Muhammed Demirel (Türkei), nach einem Freilos in der ersten Runde, vorzeitig aus.

Shamil Borchashvili ließ den Grand-Slam in Antalya aus, um sich in Ruhe auf die Europameisterschaft vorzubereiten. Am Olympia-Stützpunkt in Linz waren drei Tage Technik- und Taktik-Training angesagt.

💪💪💪 Alles Gute Kimran!!! 💪💪💪G̶r̶a̶n̶d̶ ̶S̶l̶a̶m̶ ̶i̶n̶ ̶T̶i̶f̶l̶i̶s̶ 🔜 Grand Slam in Antalya 🇹🇷💪 Diese neun rot-weiß-roten Judoka gehen von Donnerstag bis Samstag auf Medaillenjagd 🤩🥋🇦🇹 ... See MoreSee Less

💪💪💪 Alles Gute Kimran!!! 💪💪💪

👍💪👏🥈Shamil Borchashvili🥈👏💪👍 erkämpfte erstmals bei einem Grand Slam Silber

Shamil (-81 kg) belegte beim Grand-Slam-Turnier in Tiflis (Georgien) Rang zwei, musste sich erst im Finale dem als Nummer 4 gesetzten Sami Couchi (Belgien) mit Ippon geschlagen geben. Für Shamil war es die erste Finalteilnahme auf Grand-Slam-Ebene und das beste Ergebnis seiner Karriere. Er ist damit jetzt endgültig an der Weltspitze angekommen. Als Draufgabe gibt es 500 Weltranglistenpunkte, ein ganz großer Schritt in Richtung Olympische Spiele.

Dabei hatte der 25-jährige Kämpfer des LZ Multikraft Wels im Finale schon nach 12 Sekunden wie der Sieger ausgesehen. Seine Selbstfalltechnik wurde vom Kampfrichter mit Ippon gewertet, nach Videobeweis aber auf Waza-ari korrigiert. Leider ging's nicht in dieser Tonart weiter. Nach 1:02 Minuten setzte sich der Belgier mit Ippon (durch Würgegriff) durch.

Im Poolfinale setzte sich der Multi gegen den starken Russen Alan Khubetsov, zuletzt 5. beim Masters in Doha, mit Ippon (Selbstfalltechnik) im Golden Score nach 5:16 Minuten Kampfzeit durch. Im Semifinale traf er auf den WM-Dritten Antoine Valois-Fortier (CAN). Nach nur 1:09 Minuten das plötzliche Ende, der Kanadier gibt verletzungsbedingt auf. Damit war der erste Finaleinzug Realität.

„Schade, dass Shamil im Finale am Ende noch verloren hat. Aber er kann stolz auf dieses Ergebnis sein. Er ist ja erst seit knapp drei Jahren auf der World Tour, klettert in der Weltranglisten kontinuierlich nach oben. Sein erster Sieg auf der World Tour ist nur eine Frage der Zeit", meint ÖJV-Sportdirektor Markus Moser.

„Es ist cool, zum ersten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier am Podium zu stehen. Dieser 2. Rang ist mein bestes Karriere-Resultat auf der World-Tour. Die 500 Weltranglisten-Punkte fürs Finale sollten endgültig für die Olympia-Qualifikation reichen. Ich werde mit ÖJV-Headcoch Yvonne Bönisch meine taktischen Fehler besprechen, weiter arbeiten. Bei EM und WM will ich noch besser sein. Das gilt auch für Olympia“, gibt sich Shamil gleichzeitig selbstkritisch und selbstbewusst.

Bereits am Freitag war Sabrina Filzmoser (–57 kg) bei ihrem Comeback nach einem Sieg in der ersten Runde und einer Zweitrundenniederlage gegen die spätere Finalsiegerin Nora Gjakova (Weltranglisten 6. aus dem Kosovo) unplatziert geblieben.
... See MoreSee Less

#IPPONTIME: Shamil stürmt in Tiflis ins Finale 🔥🔥 ... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Super hol dir den Sieg, dir die Daumen

Shamil steht im Finale 👏👏👏

Shamil Borchashvili (-81) eilte von Sieg zu Sieg. Der 25-jährige Multi setzte sich im Pool-Finale gegen den starken Russen Alan Khubetsov, zuletzt 5. beim Masters, durch Ippon im Golden Score nach 5:16 Minuten Kampfzeit durch. Im Semifinale traf Borchashvili auf den WM-Dritten Antoine Valois-Fortier (CAN). Nach nur 1:09 Minuten das plötzliche Ende: der Kanadier greift sich an die (im Vorkampf) verletzte Rippe und gibt auf. Shamil steht damit erstmals in einem Grand-Slam-Finale. Gegner: der Belgier Sami Couchi, zuletzt Dritter in Taschkent.

Live auch auf ORF Sport+ bzw. auf orf.at im Livestream ab 14 Uhr

.
... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Super, Super

👍💪🥋

Zwei Mittwoche trainierten die Kinder des LZ Multikraft Wels mit den Kindern der Leofighters.
Der Erfolg gibt uns Recht! Rund 40 Teilnehmer motivierten sich mit einer Menge schweißtreibender Übungen zu Höchstleistungen!
Super, dass so viele mitgemacht haben! Ein tolles Format, dass wir gerne wieder mit euch gemeinsam machen!
#multis #leofighters #ZusammenStärker
... See MoreSee Less

Load more